FAQ

Häufig gestellte Fragen

  • Was bedeutet CME?

    CME ist die Abkürzung von Continuing Medical Education. Dabei handelt es sich um einen anglo-amerikanischen Begriff, der eine „kontinuierliche berufsbegleitende Fortbildung“ für Ärzte bezeichnet und eine Maßnahme zur medizinischen Qualitätssicherung ist.

  • Was bedeutet CME zertifiziert?

    CME bedeutet „Continuing Medical Education“ (kontinuierliche ärztliche Fortbildung). Im Deutschen ist auch die Bezeichnung „zertifizierte Fortbildung“ üblich. Bei Teilnahme an CME-Fortbildungen können Ärzte CME-Punkte erlangen.

  • Was ist eine CME Fortbildung?

    Unter „CME“ versteht man „Continuing Medical Education“ (kontinuierliche ärztliche Fortbildung). Alle Vertragsärzte (§ 95 d SGB V) sowie Fachärzte in der stationären Versorgung (§ 137 SGB V) sind dazu verpflichtet ihre medizinischen Kenntnisse stetig zu festigen und ihre beruflichen Kompetenzen weiterzuentwickeln, um eine konstant hohe Versorgungssicherheit für die Patienten zu gewährleisten. Hierbei müssen die Ärzte einen Nachweis kontinuierlicher ärztlicher Fortbildung gegenüber ihrer Kassenärztlichen Vereinigung erbringen. Die Dokumentation der Fortbildung ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben und mittels des Nachweises über ein individuelles CME-Punktekonto bei den Landesärztekammern geregelt.

    Die rechtlichen Rahmenbedingungen und weitere Informationen zur Fortbildungsordnung der Bundesärztekammer finden Sie unter: https://www.bundesaerztekammer.de/aerzte/aus-weiter-fortbildung/fortbildung/

  • Wieviele CME-Punkte braucht ein Arzt?

    Die Nachweispflicht über die Teilnahme an CME Fortbildungen wird alle 5 Jahre fällig. Innerhalb dieser Zeit muss der Arzt 250 CME-Punkte erworben haben, um ein Fortbildungszertifikat von den Landesärztekammern zu erhalten. Wird der Fortbildungsnachweis nicht termingerecht erbracht, muss mit Sanktionen für den jeweiligen Arzt gerechnet werden.

  • Wie sammle ich CME-Punkte?

    CME-Punkte können prinzipiell durch Teilnahme an verschiedenen Arten von Fortbildungsmaßnahmen erworben werden. Hierzu zählen Vorträge, Kongresse, aber auch strukturierte interaktive Fortbildungen über Printmedien, Online-Medien oder audiovisuelle Medien.

    Bei erfolgreicher Teilnahme an den CME Fortbildungen auf CMEducation werden die CME-Punkte über einen elektronischen Informationsverteiler (EIV) erfasst und auf das Fortbildungskonto des jeweiligen Arztes gutgeschrieben. Hierzu muss jeder Arzt seine individuelle einheitliche Fortbildungsnummer (EFN) – die einer bestimmten Ärztekammer zugeordnet ist – angeben. Jede CME Veranstaltung erhält zur Identifikation bei Zertifizierung durch die Landesärztekammer eine modulspezifische Veranstaltungsnummer (VNR).

    Neben der automatischen elektronischen Übermittlung der CME Punkte erhält jeder Arzt zudem eine Teilnahmebescheinigung im PDF-Format per E-Mail.

  • Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an

    Mit dem CMEducation.de-Newsletter erhalten Sie regelmäßige Informationen zu neuen Veranstaltungen von CMEducation.de